Drei Kommunen - Eine Region

Projekt „Engel der Kulturen“

23.06.2017 Allgemein Keine Kommentare

Die evangelische Kirchengemeinde in Calbe (Saale) möchte im Jubiläumsjahr der Reformation in Calbe ein Zeichen für kulturelle Vielfalt und Respekt gegenüber anderen Religionen setzen. Dies soll mit der künstlerischen Aktion „Engel der Kulturen“ realisiert werden.
Die katholische Gemeinde wie auch die neuapostolische Gemeinde unserer Stadt sind schon in diesem Projekt involviert.
Ebenso möchten wir die neu Zugewanderten aus den Flüchtlingsregionen in unser Projekt einbeziehen. Wir sind bemüht, auch Vertreter jüdischen Glaubens zumindest für die Verlegung der Tafel zu gewinnen.
Zum Projektzusammenhang:
Die Stadt Calbe (Saale) hat etwa 9000 Einwohner und engagiert sich mit der Unterbringung von über einhundert Zugewanderten nach Möglichkeit um eine konstruktive Herangehensweise einer für unser Gemeinwesen großen Herausforderung. Unsere Kirchengemeinde hat schon 2015 zusammen mit dem Sozialen Netzwerk Calbe und gefördert durch das Programm „°Demokratie leben“ die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ in unserer Stadtkiche St.Stephani präsentiert, um auf die religiöse und kulturelle Vielfalt
hinzuweisen. Im Jahr 2016 folgte dann die Ausstellung: „Die Bibel – Buch der Juden, Buch der Christen“, die den religiösen Zusammenhang von christlichem und jüdischen Glauben thematisierte. Beide Austellungen wurden durch Eröffnungsreferate begleitet.
Die Kirchengemeinde war von Anfang an interessiert, Ansprechpartner für Zugewanderte aus den Flüchtlingsgebieten zu sein – dies wurde besonders in Zusammenarbeit mit dem Sozialen Netzwerk Calbe realisiert und sehr unterstützt durch die Koordinatorin für Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis Egeln, Frau N.Gallinat. Rege Beteiligung fand so eine „Jam Session“ sowie ein Gemeindefest im letzten Jahr.
Das Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ bietet gute Möglichkeiten, das Thema der kulturellen und religiösen Vielfalt sowie der gegenseitigen Toleranz zu einem breit angelegten Stadtgespräch zu machen. So sind wir interessiert, Sie als Netzwerkpartner aber auch unsere Schulen und natürlich auch unsere neu zugewanderten Mitbürger für dieses Projekt zu gewinnen.
Zum Konzept:
Im Engel der Kulturen wird die kulturelle und religiöse Vielfalt künstlerisch gespiegelt und symbolhaft dargestellt. Die in den Symbolen dort angedeuteten Religionen haben für das Selbstverständnis und die Ausprägung unseres Kontinentes eine nicht zu unterschätzende
Bedeutung. Miteinander und Gegeneinander – beides hat es in Europa gegeben und zu schmerzhaften und auch schuldhaften Erfahrungen geführt. Die Erfahrung der Bereicherung aber auch die Angst vor dem Fremden zeichnete unsere gemeinsame Geschichte.
Das Lutherjubiläumsjahr ist besonders geeignet, selbstkritisch aber auch positiv mit diesen geschichtlichen Erfahrungen umzugehen und daraus Kraft für die Anforderungen der Gegenwart zu schöpfen.
Zum Projektablauf:
Teil 1) Zeichen setzen – Bei dieser Aktion wird eine ca. 1,50 große rollende Skulptur an verschiedene besondere Orte in Calbe bewegt. Kirchen, Stadtteile aber auch Schulen könnten das sein. Dort wird ein temporärer Abdruck des Engels der Kulturen erzeugt. Dies kann künstlerisch umrahmt werden durch Musik, Gedichte, Texte.
Teil 2) An besonderem Ort wird anschließend eine Bodenintarsie verlegt. Diese wird von den Anwesenden mit dem Schneidbrenner zunächst für den nächsten Verlegeort (in Europa) hergestellt. So werden alle teilnehmenden Städte symbolisch verbunden und darin kann man die
Formung einer mental-sozialen Weltsicht sehen. Die beim Herausbrennen entstehende innere Form – am Rand mit Ort und Datum der Entstehung beschriftet – wird im nächsten Jahr mit den vielen anderen Formen aufeinander geschichtet und als Säule in Jerusalem zur Aufstellung gebracht, der Hauptstadt der drei im Symbol dargestellten Weltreligionen.
Wir freuen uns, wenn viele Partner unseres Netzwerkes bei diesem Projekt mitwirken und es unterstützen.
Auch Vorschläge für Standorte des temporären Symbols sind willkommen!
Wir freuen uns besonders, wenn sich unsere Schulen mit dieser Thematik kreativ auseinandersetzen und werden dafür auch Material zur Verfügung stellen.
Für das Projekt wollen wir anteilige Kosten von 600 Euro über Spenden aufbringen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 4.000 Euro.
Für Spenden von 10,-Euro erhält der Spender, die Spenderin eine Brosche oder einen Anhänger, den das Künstlerpaar aus 50 ct Münzen in Handarbeit gestanzt und geprägt hat. Erhältlich im Gemeindebrüro, Breite 44.
Auch damit kann man seine Verbundenheit mit dieser schönen Idee zum Ausdruck bringen!
Schon mal vormerken: Die Hauptaktion – mit Installierung der Bodenplatte – soll am 27. Oktober
2017 stattfinden.

KONTAKT und FRAGEN:
Pfr. J.Kohtz
0151 275 88 510
mail: juergen.kohtz@t-online.de
pfarrbuero.calbe@web.de
www.evangelische-kirchengemeinde-calbe.de
www.soziales-netzwerk-calbe.de

Tags:

Schreibe einen Kommentar